Woyo

Woyo

Bei der Sportart WoYo handelt es sich um ein Zusammenfügen der Sportarten Workout und Yoga. WoYo setzt auf alle Altersklassen und ist die sportliche Yoga Variante, die die Muskulatur und Flexibilität sowie die Körperhaltung stärken soll.

Woyo – Beliebter Einsteigersport

Yoga wird von immer mehr Anhängern praktiziert. Es kann sowohl zu Hause vor dem Fernseher als auch in einem Fitnesskurs im Studio durchgeführt werden. Mit WoYo sollen aber verschiedene Körperpartien angesprochen werden. Auch Stress soll mit dieser Sportart abgebaut werden. Das ist ein toller Nebeneffekt, den Sie erreichen können, wenn Sie WoYo regelmäßig anwenden. Wie schon beim Yoga kommt es bei WoYo auch auf die richtige Atmung an. Yoga wird erst richtig durchgeführt, wenn der Teilnehmende durch die Nase einatmet und durch den Mund wieder ausatmet.

Mit Woyo Körper und Geist in Einklang bringen

Auch Seele und Geist spielen beim WoYo eine große Rolle. Wer sich von Yoga eine Auszeit gönnen will, kann mit WoYo eine tolle alternative Sportart ausführen. Für diese Sportart braucht es verschiedene Hilfsmittel. Es muss ein Schaumstoffpolster vorhanden sein, und auch ein Kissen. Decken und Gurte sind ebenfalls hilfreich und sollten bei dieser Sportart mit genutzt werden. Wer nicht so gelenkig ist, kann durch diese Hilfsmittel die Sportart noch einfacher ausführen.

WoYo stammt aus Deutschland und wurde hier entwickelt. Im Vordergrund der Übungen steht vorwiegend der Po, die Beine, der Rücken und auch der Bauch. Die vielen Hilfsmittel nützen vor allem denjenigen, die zwar einen Sport betreiben möchten, aber wegen eines Leidens nicht dazu in der Lage sind. Damit können auch Arthrosegeplagte Woyo ausüben. Diese Übung hilft nachhaltig Rückenschmerzen, die die meisten Menschen plagen, zu bekämpfen. Die meisten Menschen haben die Rückenschmerzen wegen zu langem Sitzen und auch das Gemüt wird durch diesen Sport angekurbelt. Besonders depressive Menschen können davon profitieren, denn vorbeugend sollte WoYo auf jeden Fall in Betracht gezogen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>